XM – Fahrer & ihre Autos

 

Frank Jesse. Er ist in der Citroenszene sehr bekannt. Auch im XM - Bereich ist er, so gut es sein Terminkalender zulässt, dabei.

Kennen gelernt habe ich Frank im Herbst 2005 bei einem Treffen der XM-IG in Essen. Nicht zuletzt durch das von ihm verfasste Porträt meiner Person im vergangenen Jahr hat sich mittlerweile eine gute Freundschaft entwickelt, die Frank genauso pflegt wie zu vielen Anderen in der Szene.

 

 
 

 

Denn Frank ist nicht nur mit einem XM unterwegs. Er nennt außerdem eine Ente von 1962, einen CX Prestige von 1985 sowie eine DS 20 Pallas und neuerdings auch einen SM sein Eigen. Die letzten beiden haben dabei rein zufällige Gemeinsamkeiten. Sie wurden 1971 gebaut und tragen ihr Blechkleid in Perlmuttgrau. Dazu kommen noch ein CX GTI (1984) als Ersatzteilspender und ein weiteres Spaßmobil, dieses Mal allerdings aus schwäbischen Landen. Einer der letzten Mercedes SL 320 der Baureihe R 129 in Vollausstattung.

Immerhin mangelt es Frank nicht an einer realistischen Selbsteinschätzung: „ich bin ganz schön verrückt.“ sagt er mit einem Grinsen. Was soll’s? Andere sammeln Briefmarken oder Bierdeckel. An der ersten Stelle steht für Frank ganz klar die DS. Trotzdem kümmert er sich um alle seiner Wagen mit viel Liebe zum Detail. Alle sind in einem sehr guten, wunderschönen und originalen Zustand. Bereits als Jungendlicher wurde Frank in seinem Heimatort Lindlar im Bergischen Land mit Citroen vertraut. Im Ort gab es einen Citroenhändler, bei dem er sich auch durch Pflege der Neu- und Gebrauchtwagen sein Taschengeld aufbesserte. Nachdem die Ehe seiner Mutter mit ihrem Käfer durch den TÜV geschieden wurde, kam ein 2CV 6 ins Haus den Frank mitbenutzen konnte.

 

 

 

 

Danach folgten ein CX, ein BX und dann der erste XM. Dies war ein 2.1 TD Tecnic in Mandarinrot. Dieser wurde am 6.12.1990 zugelassen und Frank übernahm ihn dann knapp ein Jahr später als 2. Besitzer mit 23.500 Kilometern auf der Uhr. Er war mit einem Schiebedach, einer Mittelarmlehne und dem Radio von Clarion ausgestattet.

 

Nach 112.600 gefahrenen Kilometern trennte sich Frank am 17.06.1996 von diesem Wagen obwohl er neben dem niedrigen Verbrauch von ungefähr 7.5 Litern auch die Zuverlässigkeit und die Verarbeitungsqualität lobte. Eigentlich sollte der XM schon früher gegen einen neuen Wagen getauscht werden, aber Frank entschied sich für eine aus heutiger Sicht mit Sicherheit viel besseren Lösung. Er fuhr den XM weiter und kaufte sich zusätzlich die bereits erwähnte DS. In diesen Tagen entstand auch der DS-Stammtisch im Bergischen Land, genauer gesagt in der Forsbacher Mühle. Auch heute noch organisiert Frank dieses Treffen. Es hat sich von anfangs drei DS, neun DS-Fahrern und zwei Hunden zu einem beliebten regelmäßig stattfindenden Treffen der DS-Gemeinde im Kölner Raum entwickelt.

 

Zurück zum XM: Drei Tage nach Abgabe des 2.1er folgte der nächste XM. Wieder ein Diesel aber jetzt mit der stärkeren 2.5 Liter Maschine. Auch er war bis auf zwei Tage genau ein Jahr alt und hatte 11.946 Kilometer gelaufen. Auch in Sachen Ausstattung war er deutlich besser als der Vorherige. Die Exclusive - Version war voll ausgestattet, inklusive CD - Wechsler, Schiebedach und schwarzem Leder.

 

So edel der Wagen aber auch war, ständig schwebte bei Frank die Sorge vor einem Motordefekt mit. Auch wenn bei ihm alles gut ging, diese Gedanken waren durchaus berechtigt. Macht dieser Motor ja schließlich heute noch vielen XM – Fans Kummer.

Im August 2000 entschloss sich Frank dazu diesen Wagen wieder zu verkaufen auch wenn das womöglich schneller ablief als ihm lieb war.

Vorbereitet für die bevorstehende Urlaubsfahrt unter anderem mit Fahrradträgern meldete sich eine Frau bei ihm. Sie wollte direkt vorbei kommen um sich den XM anzusehen. Nach Begutachtung und Probefahrt wollte sie den Wagen auch dann sofort mitnehmen. Den Kaufpreis zog sie in bar aus der Tasche! Also musste der Fahrradträger demontiert und das Gepäck wieder ausgepackt werden. Und somit war der Wagen mit einem Kilometerstand von 103.890 verkauft. Zwei Monate später stand dann aber auch schon der nächste XM vor der Tür – und das bis heute.

Es ist wieder ein Exclusive, der außer einer Scheinwerferreinigungsanlage Vollausstattung besitzt. Außen Dunkelgrün und innen schwarzes Leder, eine elegant wirkende Kombination.

 

Allerdings besitzt dieser Wagen nun einen Benzinmotor und natürlich nicht irgendeinen sonder den 3 Liter V6. Er wurde im März 1998 zugelassen und Frank hat ihn im Oktober 2000 mit 61.000 Kilometern übernommen. Mittlerweile sind knapp 100.000 Kilometer dazu gekommen. Und das, wie Frank betont „völlig problemlos“.

 

Heute nutzt Frank den Wagen nur noch als Winterauto! Er ist von Anfang Oktober bis Ende April zugelassen. „Für den Sommer habe ich ja meine anderen Spielzeuge“ lacht Frank. Und mit ihnen hat er schon viel erlebt. Neben vielen Fahrten zu Treffen oder auch Urlaubsfahrten über mehrere Tausend Kilometer mit der DS stellte Frank seine Wagen, genauer gesagt die drei Vorgängermodelle DS, CX und XM auch für die Präsentation des C6 für die deutsche Presse im Januar 2006 am Schloss Bensberg nahe Köln zur Verfügung.

 

Auch ich habe dem heute in Köln wohnenden sympathischen Rheinländer schon einige tolle Erlebnisse zu verdanken. Die Mitfahrt in der DS und dem CX bleiben unvergessen, die Kür war jedoch die Fahrt im wenige Tage vorher erstandenen SM zum Treffen der XM-IG in Köln Ende Februar dieses Jahres.

Aber nicht nur was die 1:1 Modelle angeht besitzt Frank eine tolle Sammlung. Auch Modellautos von Citroen stehen in seinem Arbeitszimmer direkt neben einer Vielzahl von Fachliteratur, Prospekten und Testberichten rund um die Marke mit dem Doppelwinkel. Und auch ein weiterer Punkt zeigt Franks Bemühen um Details: Er gab mir als Unterlage für diesen Text einen Zettel mit den Daten der drei XM, auf dem unter anderem die genauen Kilometerstände, Tag der Erstzulassung, Tag des Kaufs und Tag des Verkaufs vermerkt waren. Respekt!

So bleibt Frank abschließend nur noch weiterhin alles Gute mit seinen Wagen zu wünschen und ein großes Lob für sein Engagement in der Citroen-Szene auszusprechen. Kein Wunder, dass da der Terminkalender voll ist.

 

Text: Tim Helmes, Frühling 2007

Weitere Bilder von Frank: