Reparaturanleitung für den XM (Teil 3)

Wie kommt man an den Scheibenwischermotor? Zeit: ca. 30 Minuten
Wie rüstet man einen Innenraumluftfilter nach? Zeit: sehr unterschiedlich

Grundsätzlich gilt, dass jeder für sich selbst haftet! Es können auch andere Wege zum Ziel führen und auch die für die Reparatur benötigte Zeit richtet sich stark nach der Erfahrung jedes Einzelnen. Den Schwierigkeitsgrad der hier aufgeführten Arbeiten halte ich mit genügend Zeit und etwas Schraubertalent für einfach bis mittel.

 Werkzeug Scheibenwischermotor:  

  • Torx T20 und T30
  • Kreuzschraubenzieher
  • Nuss mit kleiner Verlängerung Schlüsselweite 10 und 13
  • Karosseriekleber oder Ähnliches
  • Staubsauger

Zusätzliches Werkzeug und Material für den Innenraumfilter: 

  •         Innenraumfilter vom Volvo 850 (gibt es mit Aktivkohle)

  •         Polystyrolplatte 330 x 230 x 2.0 mm (z.B. Conrad Bestell-Nr. 297500)

  •         Heißluftföhn

  •         Bohrer ca. 5 mm

  •         Laubsäge

  •         Schwarzer Stift

1.      Die Lüftung auf Umluft stellen, damit nichts in den Lüfter fällt (geht bei Klimaautomatik nur wenn der Motor läuft).

2.      Scheibenwischer ausschalten und die Batterie abklemmen. Ein plötzlich anlaufendes Scheibenwischergestänge kann schon mal die Finger brechen bzw. Schnittwunden verursachen.

3.      Stand der Scheibenreinigungsflüssigkeit auf Minimum bringen.

4.      Motorhaube öffnen.

5.      Die „Käseecken“ entfernen: Die Plastikteile oben am Kotflügel, vor den Außenspiegeln. Mit diesen Teilen sollte man sehr vorsichtig sein, die sind nicht billig! Also gut befestigen bevor es auf die Autobahn geht. Wie kriegt man die ab? Es gibt zwei Techniken, bei beiden kann es passieren, dass die kleinen Plastikhacken auf der Rückseite abbrechen - deshalb der Kleber.

a) Man hebelt mit den Fingern an der Käseecke über eine Kante unter der Käseecke, direkt vor dem Übergang zur Blende unter der Frontscheibe. Einmal aus der Motorhaubenecke und am besten von der Frontscheibenecke (Foto Fall A).

 

 

b) Man drückt mit dem Handballen von oben auf die Käseecke und mit der anderen Hand zieht man unten zwischen Kotflügel und Plastik an dem Plastik (Foto Fall B).

 

 

a) und b) können sich schwierig gestalten, wenn jemand schon vorher mit zu reichlich Kleber die Ecken festgeklebt hat! Deshalb beim befestigen mit Kleber nur so viel wie nötig auf die Hackenstellen applizieren. Für die Trocknungsphase ist es empfehlenswert, das Ganze mit gut lösbaren (lackschonenden) Klebeband zu fixieren. Dann würde ich Variante B bevorzugen.

6.      Je nach Baujahr sieht man jetzt auf beiden Fahrzeugseiten zwei Schrauben Torx T20 oder Kreuz. Diese werden jetzt entfernt.

7.      Jetzt fehlt noch die Schraube am Halter zur Blende, Torx T20 oder Kreuz, unter der Motorhaube, mittig an der Spritzwand (siehe Bild).

 

 

Jetzt sollte die Blende vor der Frontscheibe lose sein. Für Ungeübte empfehle ich den Winkel ganz ab zu machen, wenn möglich, kann festgerostet sein.

8.      Ausfädeln der Blende (es geht ganz ohne Kraft): Ich mache das meist von der Fahrerseite aus. Mit einer zweiten Person geht es meist einfacher und schneller. Man manövriert die Blende zwischen Motorhaube und Frontscheibe schräg in Richtung Fahrer- oder Beifahrerseite heraus. Dabei sollte man drauf achten, dass die Gummikäppchen auf dem schwarzen Plastikgitter unter der Blende nicht alle wegfallen. Die sind gegen Klappergeräusche im Zusammengebauten Zustand. Ich klebe die Gummis fest (siehe Bild).

 

 

9.      Nun kann man die Scheibenwischerarme abschrauben, Schlüsselweite 13. Etwas Rostlöser kann da nicht schaden. Dann den Arm durch vorsichtige leichte Schläge oder Hebel vom Wischergestänge lösen.

10.      Jetzt ist das Plastikgitter dran: Bei XM’s ab Bj.1998 kann das Gitter mit doppelseitigem Klebeband zusätzlich an der Frontscheibe befestigt sein. Dieses Klebeband mit einer dünnen scharfen Messerklinge auftrennen.

11.      Scheibenreinigungswasserschläuche von den Düsen lösen (leicht mit Feuerzeug erhitzen erleichtert das Abziehen und das Aufstecken). Sofern vorhanden den Stecker der Scheibenwaschdüsenheizung trennen.

12.      Bei XM’s vor Bj.1998 ist das Gitter mit Plastikdübeln in Plastikbuchsen, die in der Karosserie verankert sind, befestigt (gehen gut raus). Bei XM’s nach Bj.1998 sind nur Plastikdübel vorhanden, die direkt in die Karosserie gehen (sitzen sehr fest). (siehe Bild unter Punkt 8) D.h. Mit Spachtel und Fingern das Gitter entfernen. Nachher beim Festschrauben habe ich da einfach Fett reingedrückt. Besonders über dem Wischermotor, damit kein Wasser dahin laufen kann. Deshalb ist meiner kaputt gegangen.

13.      Je nach Verschmutzungsgrat, kann man jetzt gut das Laub heraus saugen. Leute die nur den Innenraumfilter einbauen, lesen weiter bei Punkt 15!

14.      Man sieht jetzt den Wischermotor in seiner ganzen Schönheit, entfernt den schwarzen Gummiüberzug über den Motor (da war bei mir oft Wasser rein gelaufen und hatte am unteren Boden den Motor ruiniert), löst alle Stecker, auch die weiter unten. Um den Motor mit Gestänge besser aus dem Schacht zu bekommen, sollte man die Gummidurchführung mit den Kabeln etwas Richtung Motorraum heraus drücken, außerdem den Waschwassereinfüllstutzen (Torx T20 oder Kreuz je nach Baujahr) abschrauben. (siehe Bild).

 

 

Beim Einbau darauf achten, dass der Gummi im Wischwasserbehälter am Stutzen sauber abschließt, sonst läuft manchmal Wischwasser heraus. Beim einsetzen vielleicht etwas Öl oder ähnliches verwenden.

Als letztes die vier 10er Schrauben lösen. Zwei unten am Wischermotor, die anderen beiden am linken und rechten Wischermitnehmer, direkt unter der Frontscheibe. Durch drehen und schräges ausfädeln sollte man Motor samt Gestänge gut herausbekommen. (siehe Bild unter Punkt 8).

15.      Warum Innenluftfilter? Ich denke das Foto sagt alles

 

16.      Man nehme die Polystyrolplatte mit den perfekten Maßen 330 x 230 x 2.0 mm, lege mittig den Innenraumfilter vom 850er Volvo darauf und zeichne die möglichen Knickkanten ein.

17.      Dann mit dem Heißluftföhn die erste lange Seite an der gezeichneten Knickkante erwärmen und Stück für Stück umformen, so das sie senkrecht zur Platte steht. Darauf folgt die zweite lange Seite. Ich habe einfach den Filter dazwischen gehalten und die Kante dran gelegt. Aber Vorsicht! Danach musste ich den Filter ersetzen, weil er verbrannte.

18.      Nun sind die kurzen Seiten dran: Die lange Seite auf Höhe der kurzen Seiten des Filters soweit einsägen, dass man die kurze Seite der Platte so umbiegen kann, dass sie sich gegen die Stirnseite der langen Seite lehnen kann und den Filter dabei gut umschließt. Nun erwärmt man die kurze Seite der Platte mit dem Heißluftföhn und biegt sie in Form.

19.      Jetzt sind die Ecken dran. Filter herausnehmen. Reduzierdüse auf den Heißluftföhn. Das schmale Ende der kurzen Plattenseite erhitzen und mit der Stirnseite der langen verschmelzen und den Überschuss beim Schmelzen wegziehen. Grundplatte fertig. Eine einfachere Variante ist mit dem Kleber die Ecken zu verbinden und den Rest abzusägen.

20.      Abdeckung über dem Lüftungsschacht entfernen. Ist mit zwei dicken Plastikdübeln befestigt. Der schlecht zu sehende ist von innen in die Spritzwand gedrückt.

21.      Laub und Sand entfernen.

22.      Nun geht man zum XM, entfernt das Gitter über dem Luftschlund (Lüfter) kleiner Kreuzschraubenzieher (siehe Bild).

 

 

23.      Auf die Rastnase der ehemaligen Gitterbefestigung habe ich eine schwarze Masse (Kleber) aufgetragen und die Platte so hingelegt, dass sie gut in die Ecke passt.

24.      Die markierte Stelle auf der Platte ausbohren, 5 mm Bohrer oder ähnlich.

25.      Schwarze Masse auf die Außenkante an Orientierungspunkten des Lufteinlasses auftragen und die Platte über die Rastnase auflegen. Nachdem alles markiert ist den Lufteinlass ausbauen (Torx T20).

26.      Nun den Lufteinlass auf die Rückseite der Platte auf die Markierungen legen. Die Umrandung des Einlasses aufzeichnen. Anschließend Lufteinlass entfernen, zwei Zentimeter von der Markierung nach innen wieder einzeichnen. Das Loch wird also kleiner. Nun mit der Laubsäge aussägen, die Löcher für die Torxe nicht vergessen.

27.      Am XM überprüfen ob alles passt. Wenn nicht nacharbeiten.

28.      Man lege nun die Platte auf den Lufteinlass und forme mit dem Heißluftföhn die Kurven nach.

29.      Jetzt habe ich die Platte festgeklebt. Ist dann aber beim Einbau etwas schwieriger.

30.      Einbauen und die Torxe T20 nicht vergessen. Filter rein fertig (siehe Bild unter Punkt 15).

Alles wieder montieren. Viel Erfolg!

 

Text und Bilder: Thomas Ossenbühl, XM-IG